Menü
Kontakt

Wie entstehen Trends und warum
#59 4/01/2017 Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten.

„Der neue Trend aus …“ – einen solchen Satz hört man oft. Und oft ist der Trend passé, bevor man ihn überhaupt ausgesprochen hat. Was ein Trend ist, bestimmen immer noch ‘wir’ durch unser Handeln. Aber genauso bestimmen Trends auch unser Handeln.

Micro-Trends – das alltägliche Leben

Trends bestimmen letztendlich unser ganzes Leben. Auch wenn ihre Wirkung nicht alle Bereiche unseres Lebens betreffen. Charakteristisch ist allen Trends, dass sie endlich sind. Neue Trends lösen alte Trends ab und alte Trends existieren häufig in gesellschaftlichen Nischen fort, verlieren aber dann ihren Status als Trend. Sie hören auch dann auf, das zu sein, was wir Trend nennen. Am Leben gehalten werden sie dann vielleicht noch von Enthusiasten, oft einer kleinen Subkultur, fernab der großen Öffentlichkeit.

In unserer postmodernen, postindustriellen Gesellschaft ist die parallele Existenz mehrerer und teilweise konkurrierender Trends möglich. Dabei müssen Trends nicht nur auf Konsumprodukte wie die Mode beschränkt sein, sondern können auch Ideen und selbst Meinungen umfassen. Unterschiedliche Modetrends sind leicht zu identifizieren, da sie offen und für jeden sichtbar getragen werden. Wohingegen der Trend, sich beispielsweise vegetarisch oder vegan zu ernähren, nur in der Situation der Nahrungsaufnahme zum Vorschein kommt.

Mega-Trends – holistische Dimensionen

Die meisten Trends erreichen nicht alle Teile unserer Gesellschaft. Manche bleiben in Subkulturen verankert und werden nur dort gelebt. Aber es gibt noch die sogenannten Mega-Trends, deren Reichweite weit über die Grenzen einer Gesellschaft hinausgehen und alle Bereiche dieser Gesellschaft berühren. Feminismus, Urbanisierung, Demographischer Wandel und Globalisierung sind nur einige aktuelle Beispiele. Deren Wirkungen sind wesentlich stärker und langwieriger. Sie verändern die Sicht- und Handlungsweisen ganzer Gesellschaften wesentlich tiefgründiger und erfordern – paradoxerweise – eine Reaktion von Seiten der Gesellschaft, der Politik und der Wirtschaft auf die Aktion eben jener Gesellschaft. Dieses Paradoxon ist ein Hinweis darauf, dass Mega-Trends eher unbewusst und unkontrolliert entstehen und nicht wirklich lenkbar sind.

Wer ist Trendsetter und wann und wo werden Trends geboren?

Wann ein Trend entsteht, kann wohl nie genau geklärt werden. Denn fast immer ist der Trend schon entstanden, wenn man ihn zum Trend erklärt. So gab es zum Beispiel schon immer den

Mega-Trend Globalisierung. Menschen waren schon immer auf dem Weg irgendwo hin. Und dabei haben sie Ideen, Meinungen und materielle Güter transportiert. Das ist auch heute so. Nur die Schlagzahl der Globalisierung hat sich auch Dank des Internets innerhalb der letzten Jahrzehnte erheblich erhöht.

Micro-Trends können manchmal auf einen Ursprungsort zurückgeführt werden. Wenn man Glück hat, auch auf eine oder wenige Personen. Und oftmals ist diesen Trendsettern gar nicht bewusst, dass sie Trendsetter sind. Trends erkennt man meist nur, wenn man Abstand gewinnt oder ein Außenstehender diesen Trend als Trend identifiziert. Eine oft angewandte Methode der Trendforscher ist daher die teilnehmende Beobachtung. Der Beobachter ist gleichzeitig Teil der vermeintlichen Trendsetter, bewahrt sich aber die nötige Distanz, um den Blick von Außen nicht zu verlieren.

Zum Autor:

Carsten Hesse, geboren in Halle an der Saale, Studium der Ethnologie und Afrikanist mit Schwerpunkt auf Globalisierung, sozioökonomischen Transformationen und afrikanischen Sprachen arbeitet in der Markt- und Trendforschung, als Berater für deutsche Unternehmen in Afrika und als Berater für Corporate Social Responsibility.

Das sagt der Experte über NIMIRUM:

Um Inhalte zu verstehen, darf man nicht nur an der Oberfläche kratzen, sondern muss das Ganze im Blick haben. Nach wissenschaftlichen Standards und multidisziplinär zu arbeiten ist von daher die richtige Herangehensweise. Ein Anspruch, den viele haben, aber nur wenige erfüllen können in unserer schnelllebigen Zeit.

Sie möchten Kontakt zu unserem Trend-Experten Carsten Hesse aufnehmen?
Schreiben Sie uns gleich.

NIMIRUM auf FacebookNIMIRUM auf TwitterAnmeldung zum Infoletter
Telefonisch unter 0341/ 580 680 73

Wir empfehlen Ihnen folgende Zitierweise:
Carsten Hesse: „Wie entstehen Trends und warum”, unter: https://www.nimirum.info/insights/b_059-wie-entstehen-trends-und-warum-aus-unserem-infoletter-09-2014/ (abgerufen am 7/12/2018).

Ein Thema, mit dem Sie beruflich zu tun haben?


Anja Mutschler

Anja Mutschler

Managing Partner

Dann helfen wir Ihnen, auf dem Laufenden zu bleiben. Nimirum bespielt fundiert eine Bandbreite an Themen, die für Menschen und Märkte derzeit interessant sind. Abonnieren Sie unseren Infoletter, der Ihnen regelmäßig alle Insights zusammenfasst. Oder buchen Sie eine Research von Nimirum, die Ihnen komplett und maßgeschneidert dieses Thema aufbereitet. Schauen Sie hier, was wir im Angebot haben oder kontaktieren Sie Anja Mutschler direkt als Ihre Ansprechpartnerin für Research-Projekte.

Kontakt mit Anja Mutschler

Dieser Artikel ist ihnen etwas wert:

Diesen Artikel bewerten:

Weitere verwandte Artikel lesen


Reporting for Change: Wie CSR-Berichte ein Unternehmen verändern #223 – 22/10/2018

In diesem Jahr sind Unternehmen erstmals dazu verpflichtet eine nicht-finanzielle Erklärung zu den sozialen und ökologischen Dimensionen ihrer Arbeit abzugeben – eine Neuerung die für viele betroffene Unternehmen nur als zusätzliche Arbeit gesehen wird. NIMIRUM-Expertin Kerstin Hermuth-Kleinschmidt zeigt, wie aus dem CSR-Bericht statt leidiger Verpflichtung ein direkter Mehrwert für das Unternehmen wird.

„Nachhaltige Vernetzung nötig“ – Demenznetzwerke.de im Gespräch #215 – 28/11/2017

Der Patient von heute informiert sich online: Eine neue Gattung Gesundheitsportale ist dabei entstanden, die nicht nur den Patienten, sondern immer häufiger auch andere Anspruchsgruppen informiert: Politik, Pharmaunternehmen, medizinische Start-Ups, Krankenkassen. NIMIRUM nimmt die neuen Spezialportale unter die Lupe, in Folge 2: Demenznetzwerke.de.

„Informativ nicht investigativ“ - Leafly.de im Gespräch #198 – 4/08/2017

Der Patient von heute informiert sich online: Eine neue Gattung Gesundheitsportale ist dabei entstanden, die nicht nur den Patienten, sondern immer häufiger auch andere Anspruchsgruppen informiert: Politik, Pharmaunternehmen, medizinische Start-Ups, Krankenkassen. NIMIRUM nimmt die neuen Spezialportale unter die Lupe, in Folge 1: Leafly.de, das über medizinisches Cannabis informiert.

Future of Finance: Rebellion der Schalterschlange #197 – 26/06/2017

Maik Klotz, eine Art Supercoach der Bankenwelt, hat sein Image weg. Eines, das er sich jedoch selbst gegeben hat: Rebell mit Tattoo, Quertreiber auf der Bühne, Non-Konformist in einem konservativen Gewerbe – das, so betont er während des Themenboost-Interviews von NIMIRUM, endlich aufwachen müsse und anfangen, seine Kunden „zu verstehen“.

Future of Finance: Fintechs – Vorsicht am Bahnsteig! #196 – 20/06/2017

Über Fintechs wird viel geredet. Große Erwartungen sind mit den kleinen Apps verbunden: Eine Revolution des Finanzwesens und unseres Geldes. Doch beim Geld ist immer etwas mehr Vorsicht geboten. Banken und Aufseher nehmen Fintechs nicht nur wegen ihrer Chancen ernst. Viele haben Sorgen, dass der Zug beim Anrollen einen zu starken Sog entwicklen könnte, gerade für Nachzügler wie Deutschland.

Future of Finance: Brauchen wir Nachhaltigkeit? #195 – 7/06/2017

"Nachhaltigkeit" kostet ein Unternehmen nur Geld und gehört hauptsächlich in die PR- und Marketingabteilung. Ein Betrieb muss zuallererst Gewinn machen, bevor er sich diesen "Luxus" leisten kann. Diese Aussage werden wohl immer weniger Firmenchefs unterschreiben.

Future of Finance: 7 Thesen zur Digitalisierung von Banken #194 – 6/06/2017

Warum sehen Banken die Digitalisierung nicht als echte Chance und weigern sich tiefgreifende Veränderungen zu unternehmen, um zukunftsfähig zu sein? Die 7 Thesen sind Erklärungsversuch und Diskussionsgrundlage für dieses komplexe und vielschichtige Thema.

Megatrend New Work – sind Sie vorbereitet? #187 – 7/03/2017

Digitalisierung, Globalisierung und Vernetzung ermöglichen flexibles Arbeiten in neuer Qualität. Veränderte Rollenmuster (Stichwort Generation Y) erfordern neue Arbeitsmodelle, auf die betriebliche Strukturen zunehmend reagieren. Diese Megatrends werden unter dem Schlagwort „New Work“ diskutiert. Woher kommt dieses Konzept, was bedeutet es und was müssen Sie zu aktuellen Arbeitstrends wissen?

Die beste Trendstudie? Science-Fiction! #186 – 15/03/2017

Das Science-Fiction-Genre steigt wieder in der Gunst des Publikums und erreicht eine immer größer werdende Zahl an Menschen. Aber können uns die von Autoren entworfenen Zukunftsvisionen mehr bieten als Realitätsflucht? NIMIRUM-Experte Marcus Hammerschmitt zeigt, warum es sich für globale oder ganz persönliche Zukunftsentwürfe lohnt, sich mit guter Science-Fiction eingehend zu beschäftigen.

Eine (wahre) Geschichte der Fake News #185 – 15/03/2017

Stefan Raab ist tot, Obama bei einem Brand ums Leben gekommen, und der Papst unterstützt Trump? Frei erfunden – aber so wirksam, dass die Angst vor den Fake News umgeht. Vor „Lügenschleudern“ (Spiegel), vor den „Armeen der Unwahrheit“ (Die Zeit). Eigentlich gibt es schon Mechanismen dagegen. Aber das heutige Problem ist ein ganz anderes. Eine Analyse von Nimirum-Experte Dr. Christian Salzborn.