Menü
Kontakt

Dr. Christophe Fricker, Managing Partner

Dr. Christophe Fricker ist als Managing Partner und Head of Research von Nimirum verantwortlich für das Forschungsprofil, die Methodenkompetenz und das wissenschaftliche Netzwerk des Unternehmens.

Sein Ziel ist es, in allen Projekten die Balance zwischen wissenschaftlicher Sorgfalt und dem konkreten Erkenntnisinteresse der Auftraggeber (öffentliche Einrichtungen, Unternehmen, Agenturen) zu sichern. Für eine solche sektorübergreifende Forschung hat Fricker den Begriff „Orientierungswirtschaft / Humanities Economy“ entwickelt.

Zu Fragen der interkulturellen Kommunikation, zur Verbindung von handwerklicher Sorgfalt und sozialer Erneuerung sowie zu Freiheit und Technologie trägt Fricker regelmäßig in wissenschaftlichen und fachöffentlichen Foren vor. Fricker war Gast in zahlreichen Radio- und Fernsehsendungen, die einen weiten Bogen spannen von der umfangreichen BBC-Doku über das Deutschlandradio-Kulturgespräch bis zum Kinderquiz 1, 2 oder 3.

Fricker ist der Autor, Herausgeber oder Übersetzer von etwa 20 Büchern. Stefan George: Gedichte für Dich stand auf Platz 2 auf der NDR/SZ-Sachbuchbestenliste. Eine „Sensation“ nannte der Deutschlandfunk die Edition von Mitschnitten bisher unbekannter Gespräche zwischen Ernst Jünger und André Müller (Gespräche über Schmerz, Tod und Verzweiflung). Für eine Reportage aus Singapur erhielt Fricker den Essaypreis des Merkur – Zeitschrift für europäisches Denken.

Sechs internationale Tagungen wurden von Fricker (mit-)organisiert: zu interkulturellen Begegnungen (University of Bristol 2014), zum 20. Jahrestag des Mauerfalls (Duke University 2009), zum Thema Übersetzbarkeit (Duke University 2009), zu Hugo von Hofmannsthal (University of London 2008), zu Außenpolitik und Menschenrechten (Deutscher Bundestag 2000) und zum 10. Jahrestag der Wiedervereinigung (Universität Freiburg 2000).

Fricker wurde 2006 an der Universität Oxford mit einer Arbeit zur deutschen Literaturgeschichte zwischen Jahrhundertwende und nationalsozialistischer Machtergreifung promoviert. Er leitete die Forschungsgruppe „Poetry and Personhood in Modern Europe“ am Hanse-Wissenschaftskolleg (2012—2017) und ein EU-finanziertes Forschungsprojekt zu Ernst Jüngers interkulturellen Begegnungen (2012—2014); er war von 2000 bis 2006 Redakteur der Zeitschrift Castrum Peregrini. Fricker war Post-doc und Geschäftsführender Leiter des deutschen Sprachprogramms der Duke University (2006—2010) und Gastdozent an der Rutgers University und der TU Dresden.

Fricker lehrt neben seiner Tätigkeit bei Nimirum Übersetzung an der Universität Bristol. Ehrenamtlich tätig ist er bei der Oxford University Society, als Dozent bei der Deutschen Schülerakademie und als Beirat der Krachkultur (laut Cicero „Deutschlands frechste Literaturzeitschrift“).

Sie erreichen Dr. Christophe Fricker unter cf@nimirum.info.